Pseudodemenz

Bei einer Pseudodemenz nimmt der Patient Symptome einer Demenz wahr, ist jedoch nicht demenzkrank. Bestimmte Medikamente, Entzündungen, Tumore, Verletzungen des Gehirns aber auch Infektionskrankheiten können eine Pseudodemenz auslösen.
Neben Gedächtnisstörungen, Entscheidungsmangel und Konzentrationsstörungen hat der Patient körperliche Beschwerden wie z. B. Schlafstörungen.

Bei der Alzheimer-Demenz leidet der Betroffene nur selten unter körperlichen Beschwerden im frühen Krankheitsstadium. Die Betroffenen nehmen die zunehmenden Beschwerden selbst nicht wahr und suchen deshalb auch nicht eigenständig einen Arzt auf. Dieses unterscheidet Alzheimer-Demenz-Patienten von Pseudodemenz-Patienten, bei denen das Gefühl der eigenen Wertlosigkeit im Mittelpunkt steht.

Weitere Themen aus dem Bereich Neurologie und Psychiatrie
Thema: ADHS / ADSADHS / ADS Thema: AngstAngst Thema: DepressionDepression Thema: EpilepsieEpilepsie ParkinsonParkinson Thema: SchizophrenieSchizophrenie

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.